VU 2 auf BAB

Bericht Hersbrucker Zeitung

Am Dienstagabend ereignete sich kurz vor 18 Uhr auf der A6 ein spektakulärer Unfall. Kurz vor der Ausfahrt Altdorf/Leinburg in Fahrrichtung Nürnberg kam ein PKW Nissan mit Anhänger, auf dem zwei Limousinen geladen waren, ins Schleudern. Das Gespann fuhr in die linke Schutzplanke, drehte sich um die eigene Achse. Der Anhänger kam danach kopfüber auf beiden Fahrbahnen zum Liegen, das Zugfahrzeug stand entgegen der Fahrtrichtung. Die Fahrzeuginsassen, drei junge Männer aus Bulgarien, blieben unverletzt. Der Sachschaden dürfte bei circa 20.000 Euro liegen.  Zur Absicherung und Ausleuchten der Unfallstelle sowie zur Sicherstellung des Brandschutzes waren die Feuerwehren Alfeld und Hersbruck  für drei Stunden im Einsatz. Da aus allen drei Fahrzeugen erhebliche Mengen an Diesel bzw. Benzin und Motoröl ausliefen musste durch die Feuerwehr massenhaft Ölbindemitten eingesetzt werden. Zuerst wurde die Autobahn durch die Einsatzkräfte komplett gesperrt. Erst nachdem  das Unfallgespanns mit der Seilwinde des Hersbrucker Rüstwagen zur Seite gezogen wurde konnte der Verkehr auf der Standspur an der Unfallstelle vorbeigeführt werden. Es kam trotzdem zu einem kilometerlangen Rückstau.

 


Einsatzart Verkehrsunfall
Alarmierung ILS Nürnberg
Einsatzstart 28. November 2017 17:54
Fahrzeuge MZF
VSA
TLF 16/25
Alarmierte Einheiten FF Alfeld
FF Hersbruck